Menü

Leistungsspange

Die Leistungsspange ist das höchste Leistungsabzeichen für ein Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr. Sie wird verliehen, wenn ein Jugendfeuerwehrmitglied in einer Gruppe in fünf Bereichen zeigt, dass er/sie körperlich und geistig den Anforderungen gewachsen ist. Voraussetzung für die Abnahme der Leistungsspange ist die mindestens einjährige Zugehörigkeit zu einer Jugendfeuerwehrgruppe und ein bestimmtes Mindestalter.

Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr erfordert eine fünffache Leistung innerhalb der Gemeinstaft der taktischen Giederung einer Löschgruppe. Diese Leistungsbewertung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung und geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, auf Körperstärke und Körpergewandtheit und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können. In allen Sparten wird eine erfolgversprechende Gemeinschaftsleistung der Gruppe gefordert, bei der der Stärkere dem Schwächeren hilft.

Mitglieder der Jugendfeuerwehr tragen die Leistungsspange im Original am Übungsanzug oberhalb der linken Brusttasche. Feuerwehrmänner, die die Leistungsspange in der Jugendfeuerwehr erworben haben, tragen sie entweder als Original oder als Bandschnalle oberhalb der linken Brusttasche am Dienstanzug der Feuerwehr.

Die Gruppen treten zur Leistungsbewertung im Übungsanzug der DJF mit Schutzhelm und festem Schuhzeug an. Bei den feuerwehrtechnischen Übungsteilen sind Schutzhandschuhe zu tragen, das Kugelstoßen und der Staffellauf werden in Sportzeug durchgeführt.

 

Die Bedingungen

Schnelligkeitsübung

Die Schnelligkeitsübung verlang das vorschriftsmäßige Auslegen und Kuppeln einer Schlauchleitung aus 8 Längen doppelt gerolltem C-Druchscklauch durch die gesamte Gruppe unter dem Kommando des eingeteilten Gruppenführers in einer Mindestzeit von 75 Sekunden.

Kugelstoßen

Beim Kugelstoßen ist eine Kugel durch je einen Stoß aller 9 angehörigen einer Gruppe insgesamt 55 Meter weit zu stoßen. Die männlichen Bewerber haben dabei eine Kugel von 4kg Gewicht und die weiblichen Bewerber eine Kugel von 3kg Gewicht zu verwenden.

Staffellauf

Der Staffellauf erfordert das Durchlaufen einer Strecker von 1.500 Meter durch alle 9 Angehörigen der Gruppe in beliebeig einzuteilenden Teilstrecken. Jeder Läufer darf nur einmal eingesetzt werden. Der letzte Läufer muss zur Erfüllung der Leistung das Staffelholz spätestens nach 4 Minuten 10 Sekunden durch das Ziel tragen.

Löschangriff

Der Löschangriff wird ohne Wasserabgabe nach den zur Zeit geltenden Feuerwehrdienstvorschriften durchgeführt (Ohne Bereitstellung, Wasserentnahme offenes Gewässer, vier Saugschläuche, doppelt gerollte C-Schläuche, zügige Vornahme von 3 C-Rohren).

Fragenbeantwortung

Alle Angehörigen der Gruppe haben Fragen aus den folgenden Gebieten zu beantworten:

  • Organisation der Feuerwehr
  • Ausrüstung
  • Geräte
  • Löschmittel
  • Löschverfahren
  • Unfallverhütung
  • Gesellschafts- und Jugendpolitik

Punkteverteilung

Für jede der fünf Übungen gibt es eine Punktzahl von 0 bis 4 Punkten. Außerdem wird ein Gesamteindruck von allen Wertungsrichtern ermittelt. Die Summe der Punktzahlen aus den 5 Übungen muss 10 betragen. Keine Übung darf die Wertung 0 haben. Bei einer Nullwertung von Staffellauf, Schnelligkeitsübung oder Kugelstoßen darf die Übung wiederholt werden, wenn die Summe aller anderen Übungen mindestens 10 beträgt.